Announcement: Herzlich willkommen in der Unimog-Community

  • Announcement: Herzlich willkommen in der Unimog-Community

    Herzlich willkommen auf der  Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln – vom U 2010 über den U 411/U 421 über den U 404 und U 406 bis zu den aktuelle Mogs wie U 5000.

    Du möchtest einen Unimog kaufen? Dann suche deinen Unimog oder ein passendes Ersatzteil in unserem Kleinanzeigenmarkt für gebrauchte Unimog, Original-Ersatzteile oder Zubehör. Infos zu Anbaugeräte wie Kran, Frontlader oder Schneepflug gibt es in unseren diversen Foren. Fans von Expeditionsfahrzeugen oder Bundeswehrausführung haben ihre eigene Foren – genauso die Fans und Mitglieder des Unimog-Clubs und des Museums.

    Du suchst einen Unimog-Händler, eine Unimog-Generalvertretung oder einfach nur eine Service-Station? In unsere Händlerübersicht wirst Du bestimmt fündig.

    Viel Spaß auf unserer 4×4-Plattform wünschen Andre & Thilo

    Unsere Premium-Partner

    Buch&Bild – Literatur und Accessoires für Ihre Unimog & MBtrac
    Unimog-Museum – den Unimog-Mythos live erleben
    Unimog-Club Gaggenau – offizieller Mercedes-Benz Markenclub

  • Unimog von Rolly-Toys für den Kindergarten Selbach

    Fuhrparkerweiterung im Kindergarten St. Nikolaus

    Selbacher Bürger Carl-Heinz Vogler besorgt fünf Unimog-Tretfahrzeuge

    Hans-Peter Hegmann schreibt am 20. April im Badischen Tagblatt:

    Gaggenau – Immer wenn Carl-Heinz Vogler am Kindergarten am Hinterbachweg in Selbach vorbeilief, vermisste er etwas Farbe zwischen dem vielen Grün und dem großen Sandkasten. Als ehemaliger Mitarbeiter in der Unimog-Fertigung bei Mercedes-Benz im Werk Gaggenau und als ehemaliger langjähriger Chefredakteur des Unimog-Club-Heft’l hatte er irgendwann eine Idee. Seit den 90er-Jahren unterstützte die Firma Franz Schneider GmbH & Co. KG mit Werbeanzeigen für ihr Produkt „Rolly Toys“ ihn bei seiner Arbeit für das Club-Magazin. Daraus entstand auch die Zusammenarbeit bei der Gestaltung der Tretspielzeuge in vielen modellgetreuen Unimog- und MBtrac-Formen. Der Seniorchef des Unternehmens war nach einem Gespräch schnell vom Projekt „Unimog für den Kindergarten Selbach“ überzeugt und stellte fünf unterschiedliche Modelle mit Anhänger zur Verfügung.
    Jetzt haben die Kinder im Selbacher Kindergarten St. Nikolaus die Möglichkeit, ihre Fahrkünste zu trainieren. Ein fünftes Fahrzeug wird als Reserve für Reparaturausfälle im Keller aufbewahrt. „Da viele Eltern und Opas der Kleinen beim Unimog in Gaggenau oder Wörth gearbeitet haben oder es heute noch tun, haben selbst die Kinder oft schon einen besonderen Bezug zu diesem Universalmotorgerät, wie ich aus eigener Erfahrung mit meinem Enkel weiß“, begründet Vogler seine Wahl für die neuen Spielgeräte.
    Als besondere zusätzliche Überraschung lud der Autor mehrerer Unimog-Bücher und Mitglied des Kuratoriums des Unimog-Museums die älteren Kinder und deren Eltern zusammen mit den Kindergarten-Mitarbeiterinnen noch zu einer kindgerechten Führung in das Unimog Museum beim Rotenfelser Schloss ein.
  • Unimog-Exoten: 411er mit Benzinmotor für Gebirgseinsätze und Fallschirmabwürfe

     

    Der Unimog 411.114 aus dem Jahr 1958 mit Benzinmotor für Gebirgseinsätze und Falschirmabwürfe

    Bereits 1957 wurde der Ottomotor M 121 in Unimog mit dem Baumuster 411.114 eingebaut (das Baumuster wurde 1969 nochmals vergeben). Vom 15. bis 17. Juli fanden dann mit den Versuchsfahrzeugen in Mittenwald Vergleichsfahrten der Bundeswehr statt.

    Eine erste Besprechung mit den französischen Militärs fand dann am 21. November 1957 für einen geplanten Fallschirmabwurf im Raum Kehl, Straßburg, Hagenau statt.

    Im Februar 1958 folgte eine Wintererprobung des Unimog 411.114 vor Bundeswehr-Gebirgstruppen in Mittenwald.

    Wintererprobung des Unimog 411.114 mit Benzinmotor, vordere Seilwinde C und RUD-Ketten im Februar 1958 im Raum Mittenwald.

    Im Juni 1958 führten die Franzosen Fallschirmabwürfe im Raum Kehl und Hagenau sowie im Oktober 1959 in Schongau durch.

    U 411.114 beim Fallschirmabwurf

    … am Boden angekommen.

    Gebaut wurden nur etwa 20 dieser Fahrzeuge mit Benzinmotor (die genaue Zahl wird noch ermittelt).

    Hier die Baubeschreibung durch den Kundendienst vom 29. Oktober 1958 für den Unimog 411.114 sowie Zeichnungen:

     

    Michael Wessel

  • Im Notfall reagieren können – wie Sie auf die 3 größten Unimog-Pannen vorbereitet sind!

    Wer ein leistungsstarkes und verlässliches Fahrzeug in der Landwirtschaft oder in der Bauplanung sucht, trifft mit einem Unimog in der Regel die richtige Auswahl. Die sehr robusten und soliden Fahrzeuge sind für allerlei Aufgaben auf anspruchsvollem Terrain geeignet. So zählen die Unimog weiterhin zu den gefragtesten Modellen in der Landwirtschaft, Forstwirtschaft und für verschiedene Bauarbeiten. Die sehr flexiblen Fahrzeuge leisten für eine Vielzahl von Tätigkeiten in der Natur einen großartigen Dienst. Doch kann es auch zur Panne kommen, die viele Unimog-Besitzer zunächst in echte Panik geraten lässt. Dabei werden die meisten Pannen von den Fahrern eines Unimog selbst ausgelöst. Denn die Fahrzeuge sind so verbaut, dass sie allen Witterungsverhältnissen standhalten und somit fast unzerstörbar sind. Allerdings können auch kleinere Missgeschicke während der Arbeit dafür sorgen, dass ein Unimog nicht mehr einsatzbereit zur Verfügung steht. Lässt sich der Unimog nicht mehr für den Arbeitseinsatz nutzen, ist oftmals guter Rat teuer. Es kann zu erheblichen finanziellen Einbußen kommen, wenn es zu einer Panne bei einem Unimog kommt. Aus diesem Grund haben wir Ihnen Ratgeber entworfen, der Sie auf die drei häufigsten Pannen bei einem Unimog vorbereitet. Auf diese Weise lässt sich viel Geld und Zeit sparen und sicherstellen, dass der Unimog so schnell wie möglich wieder einsatzfähig ist.

    Schlüssel vom Unimog verloren

    Wenn der Schlüssel vom Unimog verloren wurde, wird nicht selten ein ganzer Betrieb zum Stillstand gebracht. So sollte man sich auch für den Fall eines plötzlichen Schlüsselverlusts vorbereiten. Hier kann nur ein kompetenter Schlüsseldienst weiterhelfen, um ein Fahrzeug schnellstmöglich wieder für den Arbeitseinsatz zu nutzen. So kann es sich auszahlen die Kontaktdaten des Schlüsseldienst Wuppertal vorab zu kennen, um einen Unimog auch bei einem verlorenen Schlüssel wieder einsatzbereit zu machen. Ebenso empfiehlt es sich gleich beim Kauf eines Unimog einen Schlüssel nachmachen zu lassen. So lässt sich viel Zeit und Geld sparen.
    (mehr …)

  • Der Unimog als Baumeister – Sonderausstellung im Unimog-Museum

    Unimog 411 Froschauge mit Tieflader beim Wiederaufbau des Mercedes-Benz-Werkes Gaggenau Ende der 1950er Jahre

    Der Unimog als Baumeister –  Sonderausstellung im Unimog-Museum vom 5. Mai bis 17. November 2019

    In der diesjährigen Sonderausstellung des Unimog-Museums, die am Sonntag, dem 5. Mai 2019 eröffnet wird,  dreht sich alles um den Unimog und seine vielfältigen Einsätze in der Bauwirtschaft von den 1950er Jahren bis heute.

    Zunächst als Fahrzeug für die Land- und Forstwirtschaft entwickelt, wurde der Unimog wegen seiner enormen Zugkraft und außergewöhnlichen Geländegängigkeit quasi  «von der ersten Stunde an» auch  im Bau genutzt, um zum Beispiel Baumaterial und Geräte an die verschiedensten Einsatzorte zu transportieren oder beim Aufräumen von Trümmergrundstücken zu helfen.

    Sehr früh gab es von verschiedenen Herstellern auf den Unimog abgestimmte Anbaugeräte, beispielsweise Erdschieber, Frontlader, Verdichter, Aufbau- oder Anbaubagger, die den Alleskönner zu einer leistungsfähigen, vielseitigen und wirtschaftlichen Arbeitsmaschine machten.

    Nach diesen in erster Linie dem Straßenbau und -unterhalt dienenden Anwendungen erweiterten zusätzliche Geräte, wie beispielsweise Vorbaukompressoren und Frontlader, das Einsatzspektrum. Der Unimog ließ sich jetzt auch in der Materialgewinnung und -verladung verwenden, zum Beispiel im Bergbau.

    Natürlich trug auch die Möglichkeit, abgesetzte Geräte mittels Riemenscheibe anzutreiben, zu einer Erweiterung der Arbeitsfelder bei. Bohrgeräte, Kabelzugpflüge und Kranaufbauten schufen die Voraussetzungen, um Strom- oder Telefonmasten zu setzen oder Kabel in den Boden zu verlegen. Und Spezialmaschinen unter Verwendung eines Unimog-Triebkopfs rundeten die Einsatzbereiche weiter ab.

    In der Sonderausstellung werden zahlreiche Unimog-Arbeitsmaschinen aus sieben Jahrzehnten – mit dem Schwerpunkt auf den ersten fünfzig Jahren – ausgestellt. Darunter sind einige äußerst seltene Exponate wie ein Unikran des Herstellers Donges mit einem Unimog-S als Zugmaschine, eine selbstaufnehmende Straßenkehrmaschine auf der Grundlage eines Unimog 411 sowie ein Spezialfahrzeug zur Salzgewinnung im Bergbau. Einsatzfotos und -filme ergänzen die Ausstellung ebenso wie ein abwechslungsreiches Begleitprogramm. An zwei Aktions-Sonntagen (7. Juli/29. September) werden beispielsweise im Außenbereich historische Baustellen nachgestellt und die Fahrzeuge im Einsatz vorgeführt.

    PM Unimog-Museum

    Hier noch einige Beispiele mit Unimog 2010 und 401 – also mit nur 25 PS:

    Unimog U25, Baureihe 2010 Prototyp mit M9 Tieflader beim Transport eines Kettenbaggers

     

    Unimog U25, Baureihe 2010 mit Vorbaukompressor

     

    Unimog U25, Baureihe 2010 als Zugmaschine eines Kabelverlegeanhängers in der Schweiz

     

    Unimog U25, Baureihe 401 als Zugfahrzeug einer Linnhoff Bodenvermörtelungsmaschine mit 24,3 Tonnen Gewicht

     

    Unimog U25, Baureihe 2010 mit Tieflader bei Transport einer Planierraupe der städtischen Versorgungsbetriebe in Djakarta/Indonesien im Jahr 1954

     

    Unimog U25, Baureihe 401 mit Schmidt Profiliergerät und Bankettschneider

    Alle Fotos: Copyright Daimler AG